Seit der Saison 2014 haben wir begonnen unser Sortiment zu erneuern. Im “neuen Sortiment” werden nur Sorten mit der Eignung für den umweltfreundlichen Pflanzenschutz aufgenommen. Kundenwunsch, Farbe und Grösse werden innerhalb der “Nützlings-Tauglichkeit” selbst- verständlich weiterhin berücksichtigt. Dank intensiven Einsatz von viel Zeit und diversen ergänzenden Massnahmen haben wir im 2016 zum ersten Mal eine ganze Saison bis in den Herbst einen grossen Teil der fressenden Schädlinge auch bei den Rosen mit Nützlingen bekämpft. Damit waren wir  einer der wenigen Schnitt-Rosen-Produzenten die im 2016 mit dem Nützlings-Einsatz erfolgreich waren!
Tipps für eine lange Haltbarkeit bei Rosen Je geschlossener die Rosen gekauft werden, desto grösser ist das Risiko, dass sie sich nicht öffnen. Wir empfehlen Ihnen  Rosen auszusuchen, deren Blüten bereits ein wenig geöffnet sind. Für eine lange Haltbarkeit sollten die Rosen bis zur Hälfte der Stiellänge ins Wasser gestellt werden. Weiter gelten die allgemeinen Tipps für Schnittblumen.
Unsere Produktion: Unsere Rosen wachsen in altbewährter Kulturmethode in der Erde. Die Beete sind alle unter einem Dach. Dadurch sind die  Rosen von den Witterungseinflüssen etwas geschützt und die Anfälligkeit für Pilzkrankheiten ist viel kleiner.   Ab Mai erfreuen uns die ersten Rosen mit ihren Blüten. Bis es soweit ist, müssen die Rosen intensiv gepflegt werden.  Während den Wintermonaten gönnen wir den Rosenstöcken und uns eine Pause. Aber noch vor den ersten Trieben  müssen die Rosen zurück geschnitten werden. Mit dem Spriessen der Triebe beginnt die aufwändige  Pflege der Rosen  schon viele Wochen vor der Blüte.
Rosen
Mai
Home Rosen Tulpen Schnittblumen Schittgehölze Verkaufsstellen Öffnungszeiten Neu im Sortiment Nützlinge Home Rosen Tulpen Schnittblumen Über uns Verkaufsstellen Öffnungszeiten Neu im Sortiment Nützlinge
So beginnt unser Rosenjahr:
Anfang Januar stehen die Rosen noch vom Vorjahr. Bereits seit Anfang Dezember sind sie in der Winterruhe.
Mitte Januar sind bereits ein Drittel der Rosen zurückgeschnitten. Die Stengel werden sehr kurz stehen gelassen, damit wir wenige aber möglichst kräftige Austriebe bekommen.
Anfang Februar: Diese Rosen warten auf den Frühling. Die alten Triebe wurden gehäckselt, die Beete gejätet und gelockert und bereits Hornspäne (nätürlicher Dünger) gestreut. Zwischen den Bambusstäben sind Schnüre gespannt. An diesen sind Körbchen für den Nützlingseinsatz  aufgehängt.
Ende Februar sind beim genauen Betrachten die ersten Triebe vorsichtig am wachsen.
Anfang März: Mit den wärmeren Temperaturen erwachen die Stöcke so richtig.
Mitte März sind die Rosenstöcke schon ganz schön entwickelt. Gegen Schädlinge sind bereits jetzt schon vorbeugend gelbe Kleb-Bänder als Fallen aufgehängt.
Mitte April sind bereits die ersten Knospen erkennbar.
Ende April konnten bereits die ersten Rosen geerntet werden.