Hier wollen wir Ihnen einige Tipps geben, damit Ihnen die Blumen möglichst lange Freude bereiten: Allgemein mögen Schnittblumen aller Arten keinen Durchzug. Die Vasen nicht in der Nähe von  geöffneten Fenstern und Türen stellen. Direkte Sonneneinstrahlung, Heizung und andere  Wärmequellen führen bei allen Schnittblumen zu einem frühen verwelken. Für eine längere  Haltbarkeit können Sie den Blumenstrauss über Nacht in einen etwas kühleren Raum stellen.  Unglaublich aber wahr: Reifes Obst bringt Blumen schneller zum verwelken. Der Grund: Obst  produziert Aethylen-Gas. Beim Obst steuert und fördert dieses den Reifungsprozess. Blumen verwelken  durch dessen Wirkung schneller. Der Transport vom frisch gekauften Blumenstrauss bis er wieder in eine Vase eingestellt wird, gilt als sehr heikel. Bitte versuchen Sie die Transportdauer so kurz wie möglich zu halten. Es ist darauf  zu achten, dass der Blumenstrauss nie direkt an die Sonne gelegt wird. Für längere Transportdauer  (über 3 Stunden) sollte der Blumenstrauss unbedingt in ein feuchtes Papier eingewickelt oder in Wasser gestellt werden. Vor dem Einstellen sollten die Stiele ca. 1cm eingekürzt werden. Die vom Transport oft einge-  trockneten Stielenden sollten möglichst glatt und sauber abgeschnitten werden (am besten ein scharfes, zahnloses Messer verwenden). Das Wasser wird in den äusseren Schichten des Stiels aufgenommen  (Haut). Deshalb dürfen die Stiele und speziell die Haut nicht gequetscht werden. Häufig gehörte Spezialempfehlungen teilen wir nicht: Es konnte mir bis jetzt noch niemand  überzeugend erklären, warum Sonnenblumen in heisses Wasser eingestellt werden sollten oder warum  Tulpen wenig Wasser benötigen! Deshalb raten wir bei von uns gekauften Blumen von beiden  Ratschlägen grundsätzlich ab. Bitte beachten Sie unsere entsprechenden Empfehlungen bei den  jeweiligen Blumen.  Frischhaltemittel sollten nicht unbedingt verwendet werden. Manchmal können sie die Haltbarkeit  sogar verringern. Wir empfehlen Ihnen anstatt Frischhaltemittel zu verwenden, das Wasser regelmässig  zu wechseln und wenn nötig die Vase kurz auszuwaschen. Dies schont übrigens auch die Umwelt! Von  Zusätzen wie Zucker und Anderem ist abzuraten. Oft wird dadurch nur das Wachstum der Bakterien  gefördert. Schnittblumen können normalen Zucker nicht verwerten. Wasser: Grundsätzlich sollten die Blumen mindestens mit einem Drittel  (oder mehr) der gesamten  Stiellänge ins Wasser gestellt werden. Bitte beachten Sie, dass die Stängel im Wasser frei von Blättern  sind. Diese beginnen sonst zu faulen und verkürzen so die Haltbarkeit der Blumen. Wir empfehlen  grundsätzlich kaltes Wasser direkt vom Wasserhahn. Ausnahmen: Im Winter kann das Leitungswasser  zu kalt sein. Sollen sich die Blumen schneller öffnen, können sie in warmes (nicht heisses) Wasser  eingestellt werden. Wenn die Blumen trotzdem welken, obwohl sie alle Ratschläge befolgt haben, bitte nicht gleich  aufgeben. Versuchen sie die welkenden Blumen sofort in ein Wasserbad zu geben (im Notfall in die  Badewanne). Da lassen sie die Blumen ca. eine Stunde schwimmen. Danach die Stiele neu  anschneiden und mit sauberem Wasser in eine saubere Vase einstellen. So hat schon manche Blume  noch einige Tage gehalten. Pflege: Je nach Temperatur, Luftfeuchte, Lichteinstrahlung und Art der Blumen können diese  beachtliche Mengen an Wasser verbrauchen. Bitte achten sie darauf, dass die Blumen nicht unnötig  dursten müssen. Neben dem regelmässigen wechseln oder auffüllen des Wassers sollten ca. nach 2-3  Tagen die Stiele nochmals neu angeschnitten werden (Siehe oben unter "Vor dem Einstellen"). Dies  verhindert, dass die häufig in der Vase gebildeten Bakterien die "Wasserleitungen" der Blumen  verstopfen. Da dieser Verstopfungsprozess am Stielende beginnt, genügt es meistens 1cm  abzuschneiden.
Mai
Tips für längere Haltbarkeit der Schnittblumen
Home Rosen Tulpen Schnittblumen Schittgehölze Verkaufsstellen Öffnungszeiten Neu im Sortiment Nützlinge Home Rosen Tulpen Schnittblumen Schnittgehölze Verkaufsstellen Öffnungszeiten Neu im Sortiment Nützlinge